«

»

Feb 24

Rabatte beim Autokauf aushandeln

 

Wer auf der Suche nach einem günstigen Neuwagen ist, der kann beim Händler oft hohe Rabatte aushandeln. Gerade Barzahler haben gute Karten, wenn es um einen Preisnachlass beim Autokauf geht. Hier finden Sie einige Punkte, auf die Sie beim Verhandeln achten sollten.

Als Barzahler sind Sie bei Autohändlern ein gern gesehener Kunde. Dabei muss der Käufer die Summe für den Autokauf aber nicht mehr zwangsläufig in Bar übrig haben. Die Möglichkeit eines günstigen Autokredits im Vorfeld verschafft dem Autokäufer ebenfalls einen hohen Rabatt beim Kauf eines Neuwagens. Wenn Sie die Anschaffung eines Neuwagens planen, sollten Sie die Angebote verschiedener Händler und auch Internetangebote miteinander vergleichen. Nicht zuletzt gehört auch einiges an Verhandlungsgeschick dazu, die bestmöglichen Rabatte beim Autokauf herauszuholen.

Händler ist nicht gleich Händler

Der Vergleich mehrerer Händler lohnt sich auch deshalb, weil die Gewährung von Rabatten auch von der individuellen Verkaufssituation des Händlers abhängt. Ist dieser mit seinen Verkäufen im Rückstand, so wird er eher bestrebt sein, einen Rabatt zu gewähren, als wenn er sich aufgrund guter Verkaufszahlen entspannt zurücklehnen kann. Da die Situation des Händlers aber nicht offiziell bekannt ist, sollten Sie Ihr Verhandlungsgeschick bei verschiedenen Händlern ausprobieren.

Verhandeln Sie selbstbewusst

Dabei sollten Sie möglichst selbstbewusst auftreten, denn der Händler ist im Zweifelsfall mehr auf Ihr Geld angewiesen, als Sie auf ein Auto von gerade diesem Autohaus. Nennen Sie auch konkret Angebote anderer Autohändler und bringen Sie diese mit in die Verhandlungen mit ein und verhandeln Sie offensiv. Informieren Sie sich über bekannte Schwächen der Modelle und nennen Sie diese gegenüber dem Händler, selbst wenn diese für Sie keine entscheidende Rolle spielen. Wichtig ist auch, sich von den typischen Argumenten der Händler nicht einschüchtern zu lassen. Diese beteuern häufig, dass sie bereits draufzahlen würden. Dieser Fall ist allerdings eher unwahrscheinlich. Neben Preisnachlässen auf den Listenpreis lohnt es sich außerdem häufig auch über die Kosten für die Überführung oder auch über zusätzliche Leistungen, wie einen Satz Reifen oder eine kostenlose Inspektion zu verhandeln. Ziehen Sie auch unbedingt die Rabattangebote von Internethändlern zu Rate.

Modell und Marke sind entscheidend

Bei der Wahl der passenden Automarke und des Modells sollten Sie außerdem nicht zu festgefahren sein. Wichtig ist auch, den Autohändler nicht in dem Glauben zu lassen, dass Sie von einem bestimmten Modell besonders begeistert sind. Weisen Sie immer darauf hin, dass sie sich auch für andere Modelle konkurrierender Hersteller interessieren. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Marktsituation, denn für Modelle, die in naher Zukunft auslaufen und bei denen ein Nachfolgemodell bereits feststeht, können höhere Rabatte ausgehandelt werden, als für Modelle, die gerade neu am Markt sind. Wenn für einen Neuwagen hohe Wartezeiten zu erwarten sind, wird ein Händler kaum bestrebt sein, für diesen auch noch einen hohen Rabatt zu gewähren.

Die Höhe des Preisnachlasses ist auch von der Marke abhängig. Für wertstabile und hochpreisige Marken wird ein Rabatt niedriger ausfallen, als bei einer Marke aus dem Niedrigpreissegment. Gerade hier hat der Käufer aber das Argument des schwierigeren Weiterverkaufs auf seiner Seite. Wer vor hat, sein Auto lange zu fahren, dem kommt diese Strategie zugute.

Hohe Rabatte beim Autokauf wichtiger als Zinssatz

Ein Händler wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch versuchen, Ihnen eine günstige Finanzierung über die Hauseigene Bank des Autoherstellers anzubieten. Hier heißt es gründlich nachrechnen, denn der Rabatt auf den Listenpreis fällt bei einer Finanzierung über den Händler häufig geringer aus, als wenn Sie einen Autokredit über eine unabhängige Bank aufnehmen und als Barzahler verhandeln. Auch wenn die Zinsen über die Bank des Autoherstellers geringer ausfallen sollten, so ist die Ersparnis über den höheren Rabatt auf den Neuwagen meist höher, wenn ein Autokredit anderweitig aufgenommen wird.

Beispielrechnung

In unserer Beispielrechnung nehmen wir einen Listenpreis von 20000 Euro an. Bei einer Finanzierung vom Autohersteller zu 1,5 Prozent effektiv über 48 Monate und einem Rabatt von 5 Prozent auf den Listenpreis beträgt der Gesamtaufwand für den Kredit über 19000 Euro dann 19583,53 Euro. Wird ein Autokredit bei einer unabhängigen Bank mit 3,5 Prozent effektivem Jahreszins über 48 Monate aufgenommen und beispielsweise ein Rabatt von 15 Prozent ausgehandelt, so beträgt der Gesamtaufwand für den Kredit über 17000 Euro dann lediglich 18222,57 Euro. Hier ist also eine Ersparnis von über 1000 Euro möglich. Das Beispiel zeigt, dass ein günstigerer Zinssatz bei einer Finanzierung über den Autohändler für Sie als Autokäufer nicht immer die günstigste Möglichkeit für den Autokauf darstellt. Rechnen Sie bei verschiedenen Angeboten also genau nach.

 


© Copyright 2015 Autokredit Center. Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt und wurde geschrieben für Autokredit Center

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>